Willkommen!
Umwelt.Wissen ist die Anlaufstelle für
Umweltbildung in Niederösterreich
 
 

AKTUELLES &
WISSENSWERTES

18.06.2019 / AKTUELLES

18.6. Webinar
Klimaschutzbewegung

BNE-Webinar:
Klimaschutzbewegung 3.0 –
Chancen für den Unterricht

Jugendliche und Kinder sehen sich ganz wesentlich vom Klimawandel und seinen Auswirkungen betroffen, darum fordern sie politisches und gesellschaftliches Umdenken und Handeln und nutzen diverse Kanäle, um das dringliche Thema mit ihren Worten in die Gesellschaft zu tragen und dafür zu mobilisieren. Das FORUM Umweltbildung nimmt dies zum Anlass, um im BNE-Webinar die Klimagerechtigkeitsbewegung der Jugend zu thematisieren und den Bogen zum schulischen Kontext zu spannen. Mit Veronika Winter, Lehramtstudentin und Klimaschutzengagierte.

Datum: 18. Juni 2019
Uhrzeit: 18:00 bis 19:00 Uhr
Wo: online

Weitere Informationen unter umweltbildung.at
 




02.05.2019 / AKTUELLES

bis 19.6. anmelden
„Klimafit zum RADLhit“

SchülerInnen der 5. - 8. Schulstufe zeigen es uns in diesem Projekt vor:
Ohne Elterntaxi geht’s auch – selbständig und klimafreundlich unterwegs zur Schule

In diesem RADLand NÖ Projekt, das von Klimabündnis NÖ durchgeführt wird, werden die SchülerInnen motiviert, selbständig und klimafreundlich in die Schule zu kommen.

 

Der Wettbewerb ist spielerisch aufgebaut. Durch Sammeln klimafreundlich zurückgelegter Schulwege und Beantwortung von Fragen zum Thema Mobilität erhält man Punkte. Diese werden auf www.radlhit.at eingetragen. Im Internet verfolgen die TeilnehmerInnen, welche Klasse gerade die Nase vorne hat. Die Klassengemeinschaft wird gestärkt, die Teilnahme kostenlos.

 



Details


17.06.2019 / AKTUELLES

NEU: Öko-Papier Heftschoner

Das niederösterreichische Unternehmen, WINKLER SCHULBEDARF GmbH, hat ganz neu Heftumschläge aus Papier mit ein wenig Kautschuk (Verschmutzungsschutz und kann feucht abgewischt werden) entwickelt.

 

  • EU – Ecolabel Zertifikation – Zertikfikat Nr. AT/028/025, da aus 100% Recyclingpapier aus Österreich

  • Blaue Engel Zertifizierung

  • Eintrag der Marke testudo®

 

  • Klimaneutral, mineralöl- und cobaltfrei

  • Produziert in Österreich

  • Recycling im Altpapier oder biologisch abbaubar im Kompost

     

Hier der  Link zum Produkt:

https://www.winklerschulbedarf.com/testudo/



Details


13.06.2019 / AKTUELLES

Was darf ich im Wald?

Welche Regeln gelten fürs Spazieren und Biken, wieviel Schwammerl darf man mitnehmen und was ist beim Fuchsbandwurm zu beachten?

 

Sie möchten die Antworten darauf wissen?


Lesen Sie diesen Artikel in LEBENSART -  Österreichs Magazin für nachhaltige Lebenskultur: https://www.lebensart.at/Waldregeln

 

AKTUELL: Werfen Sie auch einen Blick auf LEBENSART Reisen: https://www.lebensart-reisen.at/



Details


13.06.2019 / AKTUELLES

Lehrgang "Lernraum Natur"

bei folgendem Lehrgang „Lernraum Natur“ an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik in Koop. mit der PH-Burgenland sind noch einige wenige Restplätze frei, die speziell von Niederösterreicher/innen belegt werden könnten – habe mich dafür stark gemacht. Dieser Lehrgang ist für Pädagogen/innen und  Naturvermittler/innen, die kein Studium abgeschlossen haben oder Akademiker/innen, die in der praktischen Umsetzung  nicht ausreichend fit sind.

Besonders möchte ich darauf hinweisen, dass die Ausbildungskosten von den Kooperationspartnern finanziert werden -  die Teilnahme am Lehrgang ist somit

kostenfrei. Die Kosten für Anreise und Aufenthalt bei den Seminaren sowie Gebühren im Ausmaß von maximal € 50,- pro Semester sind vom Teilnehmer bzw. von der Teilnehmerin selbst zu tragen.

Bitte auch um Weiterleitung an potentiell Interessierte. Ich selbst habe heuer eine Lekture übernommen und war von den beiden heterogenen, aber sehr motivierten Gruppen sehr angetan.

 

Anmeldeschluss: 30. Juni 19

 

Infofolder

Termine

Anmeldeformular


 




13.06.2019 / AKTUELLES

Klima- und Umweltfilmtage Baden

Vom 24.–30. Juni gehen im Cinema Paradiso Baden spannende und preisgekrönte Filme zu den Zukunftsfragen Klimawandel, Ressourcenknappheit, Ernährung und Umweltschutz über die Leinwand. Seien Sie dabei und diskutieren Sie mit ExpertInnen, FilmemacherInnen und QuerdenkerInnen.

 

Das genaue Programm finden Sie auf Cinema Paradiso.

 

Noch mehr Kino:



Details


03.07.2019 / FORTBILDUNG

(un)nachhaltige Elektronikproduktion

17 ZIELE FÜR EINE BESSERE WELT

 
Faire Welt – Bucklige Welt – Wechselland
 
  • Datum: 03.07.2019
  • Uhrzeit: 09:00 -12:00 Uhr
  • Ort: Faire Welt – Bucklige Welt – Wechselland 
            LFS Warth, Aichhof 1, 2831 Warth
  • OrganisatorInnen: Südwind NÖ
 
Beide Fortbildungen finden im Rahmen des Projekts des Landes Niederösterreich
"17 und wir" und in Kooperation mit dem Umwelt.Wissen.Netzwerk statt.  
Bitte um Anmeldung über PH Online oder unter noe@suedwind.at oder 02622/24832 mit Bekanntgabe der Matrikelnummer und der Schulkennzahl für die Anrechenbarkeit als Fortbildung an der PH.



12.06.2019 / AKTUELLES

World Peace Game für Kids Sommerakademie in St. Pölten

Im Rahmen einer ganz speziellen und zumindest in NÖ einmaligen Sommerakademie

in St. Pölten

8. bis 11. Juli 2019, jeweils von 8.00 bis 14.00 Uhr

können Kids zwischen 12 und 14 Jahren

die Geschicke der Welt in ihre Hände nehmen.

RASCH ANMELDEN!

 

Das World Peace Game ist ein von dem amerikanischen Pädagogen John Hunter entwickeltes Spiel, in dem Kinder und Jugendliche aufgefordert werden, die großen

Probleme der Welt zu lösen.

Auf vier Spielebenen (Land, Unterwasser, Luftraum und Weltall) sind mehr als 25

Konflikte (Hunger, kriegerische Auseinandersetzungen, Ressourcenknappheit,

Klimakatastrophen, Flüchtlingsströme, ethnische und religiöse Interessen u.a.)

miteinander verwoben.

 

Spielleiterin: Mag.a Doris Sommer 

Kostenbeitrag: € 25 (zuz. € 25 für Jause und Mittagessen) 

Anmeldung unter https://www.vifkids.at/events/14-world-peace-game/  

Anfragen unter office@vifkids.at oder telefonisch unter 0676/737 8180

 

Infoblatt

Folder

 




30.06.2019 / AKTUELLES

IMST Award 2019

Prämiert werden Unterrichts- und Schulprojekte für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Deutsch und Technik, die herausragend und innovative sind.

Die Projekte müssen in den Schuljahren 2017/18 oder 2018/19 durchgeführt worden sein. Einzelne LehrerInnen, Fachteams, interdisziplinäre Teams, Fachgruppen, Schwerpunkte in Schulen, Schulen, Regionen und LehrerInnenbildungseinrichtungen sind dazu aufgerufen, sich an der Ausschreibung zu beteiligen. Einreichfrist ist Sonntag, 30. Juni 2019.

 

Alle Informationen finden Sie auf der IMST-Website.


 




28.05.2019 / AKTUELLES

Eurobarometer - Die Einstellung der EuropäerInnen zur Biodiversität

Aktuelle Umfragedaten zur Einstellung der EuropäerInnen zur Biodiversität

 

Die wichtigsten Ergebnisse zu Österreich:

  • 41% der befragten ÖsterreicherInnen geben an, schon einmal von Biodiversität gehört zu haben und zu wissen was der Begriff bedeutet (im Vergleich - EU28: 41%). 43% der befragten ÖsterreicherInnen haben noch nie von Biodiversität gehört (EU28: 29%) während 36% vom Begriff Biodiversität bereits gehört haben, aber nicht wissen, was dieser bedeutet (EU28: 30%).

    65% der Befragten in Österreich gaben bei der Frage nach den Gründen zum Erhalt der Biodiversität an, dass es in unserer Verantwortung liegt, die Natur zu schützen (EU28: 77%), während 62% der Meinung sind, dass der Schutz der Natur essentiell im Kampf gegen den Klimawandel ist (EU28: 71%).

  • 58% sind der Auffassung, dass unsere Gesundheit und das Wohlbefinden von der Natur und der Biodiversität abhängen (EU28: 63%).

  • 60% der befragten ÖsterreicherInnen sehen die Verschmutzung von Luft, Boden und Wasser als größte Gefahrenquelle für die Biodiversität (EU28: 67%), während 55% von Menschen verursachte Katastrophen als Gründe sehen (EU28: 63%).

  • Den Klimawandel selbst gaben 56% der ÖsterreicherInnen (EU28: 58%) als Gefahr für Biodiversität an.

  • Als Maßnahmen auf EU-Ebene fordern 53% der befragten ÖsterreicherInnen eine Wiederherstellung der Natur und Biodiversität, um die durch menschliche Aktivitäten verursachten Schäden auszugleichen (EU28: 48%).

  • 50% der befragten BürgerInnen in Österreich möchten besser über die Wichtigkeit der Biodiversität informiert werden (EU28: 48%).

  • Eine Ausweitung der Naturschutzgebiete fordern 46% der befragten ÖsterreicherInnen (EU28: 43%), während 50% eine bessere Umsetzung der bestehenden Regelungen zum Naturschutz und der Biodiversität fordern (EU28: 40%).

  • In Österreich haben 47% der Befragten noch nichts vom Natura 2000 Netzwerk gehört (EU28: 70%), während 32% angaben, Kenntnisse darüber zu haben, aber ohne genaue Informationen, um was es sich dabei handelt (EU28: 19%). 21% kennen das Natura 2000 Netzwerk (EU28: 11%).

  • 61% der befragten ÖsterreicherInnen sehen Naturschutz als wichtig, besonders bei der Bereitstellung von Nahrungsmittel und sauberen Wasser (EU28: 67%). 60% glauben Naturschut ist essentiell für den Schutz von bedrohten Tier- und Pflanzenarten und beim Schutz von Naturschutzgebieten (EU28: 71% und 68%).

  • 52% der befragten BürgerInnen in Österreich lehnen die Zerstörung oder Beschädigung von Naturschutzgebieten für die wirtschaftliche Entwicklung ab (EU28: 45%), während 37% angaben, dass dies nur bei großem Nutzen für die Allgemeinheit und bei Ausgleich des zugefügten Schadens, erfolgen sollte (EU28: 45%).

 

Die wichtigsten Informationen europaweit:

  • Der Umfrage zufolge sind die befragten EuropäerInnen zunehmend besorgt über den Zustand der Natur. 96% der mehr als 27 000 Befragten gaben an, dass es in unserer Verantwortung liegt, die Natur zu schützen, und dies auch für die Bekämpfung des Klimawandels wesentlich ist.

  • Das Bewusstsein für die Bedeutung und Wichtigkeit der Biodiversität sowie für ihre Bedrohungen und Maßnahmen zu ihrem Schutz im Allgemeinen nimmt zu.

  • Der Bekanntheitsgrad des Begriffs „Biodiversität“ ist gestiegen.

    Über 70% der Europäerinnen und Europäer geben an, davon gehört zu haben.

  • Die größten wahrgenommenen Bedrohungen für die Biodiversität sind laut der Befragten die Verschmutzung von Luft, Boden und Wasser, von Menschen verursachte Katastrophen und der Klimawandel.

  • Die intensive Land- und Forstwirtschaft und die Überfischung, die die wichtigsten Faktoren für den Verlust an biologischer Vielfalt sind, werden zunehmend, aber noch nicht vollständig als die größten Bedrohungen für die Biodiversität anerkannt.

  • Seit dem letzten Eurobarometer zur Biodiversität im Jahr 2015 ist das Verständnis der Bürger für die Bedeutung der Biodiversität für den Menschen gestiegen.

  • Die große Mehrheit ist der Ansicht, dass wir eine Verantwortung dafür tragen, die Natur zu schützen (96 %), und dass der Naturschutz für die Bekämpfung des Klimawandels grundlegend ist (95%).

  • Es gab auch einen deutlichen Anstieg der Anzahl von Personen, die voll und ganz zustimmen, dass Biodiversität unverzichtbar für die Herstellung von Lebensmitteln, Brennstoffen und Medikamenten ist (91%), und denken, dass Biodiversität und eine intakte Natur wichtig für die langfristige wirtschaftliche Entwicklung sind (92%).

  • Die meisten EuropäerInnen sind nicht gewillt, die Schädigung oder Zerstörung der Natur in geschützten Gebieten für die wirtschaftliche Entwicklung in Kauf zu nehmen.

  • Mindestens zwei Drittel der Befragten sind der Ansicht, dass Naturschutzgebiete wie Natura 2000 sehr wichtig für den Schutz gefährdeter Tiere und Pflanzen (71%), zur Verhinderung der Zerstörung einzigartiger Naturgebiete an Land und im Meer (68%) sowie für den Schutz der Natur als Lieferant von Nahrungsmitteln sowie von sauberer Luft und sauberem Wasser (67%) sind.

  • Die meisten Bürgerinnen und Bürger halten Maßnahmen auf EU-Ebene im Bereich biologische Vielfalt und Ökosystemleistungen für geeignet.

  • Die Befragten nannten als wichtigste Maßnahmen der EU zum Schutz der Biodiversität die Wiederherstellung der Natur und der biologischen Vielfalt, um Schäden auszugleichen, sowie eine bessere Information der Öffentlichkeit über ihre Wichtigkeit.

 

Hintergrund:

  • Die Umfrage wurde vom 4. –20. Dezember 2018 in den 28 EU-Mitgliedstaaten durchgeführt; in Österreich von 4.-17. Dezember 2018

  • 27 643 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus verschiedenen sozialen und demografischen Gruppen wurden persönlich zu Hause und in ihrer Muttersprache befragt; 1 033 Befragungen wurden in Österreich durchgeführt.

  • Die jüngste Umfrage „Einstellungen der Europäer zur Biodiversität“ wurde erstellt, um das Bewusstsein und die Meinungen der europäischen Bürgerinnen und Bürger über die biologische Vielfalt und die Natur zu untersuchen.

  • Sie folgt auf eine vorangegangene Umfrage zu denselben Themen, die im Oktober 2015 veröffentlicht wurde (EB Spezial 436), und der vorliegende Bericht enthält Trendvergleiche mit dieser Umfrage.

 

Eurobarometer-Umfrage (EN): http://ec.europa.eu/commfrontoffice/publicopinion/index.cfm/ResultDoc/download/DocumentKy/86292

 

Zusammenfassung (EN): http://ec.europa.eu/commfrontoffice/publicopinion/index.cfm/ResultDoc/download/DocumentKy/86290

 

Faktenblatt zu Österreich (EN): http://ec.europa.eu/commfrontoffice/publicopinion//includes/images/mimetype/pdf1.gif

 

Weitere Informationen unter: http://ec.europa.eu/commfrontoffice/publicopinion/index.cfm/survey/getsurveydetail/instruments/special/surveyky/2194

 

Quelle: http://europa.eu/rapid/press-release_IP-19-2360_de.htm





Amt der NÖ Landesregierung

Gruppe Raumordnung, Umwelt und Verkehr

Abteilung Umwelt- und Energiewirtschaft

Landhausplatz 1, Haus 16, Zi 16.413

3109 St. Pölten, Österreich

 

Mag. Dr. Margit Helene Meister

kontakt(at)umweltwissen.at

Telefon +43 2742 9005-15210

Fax +43 2742 9005-14350